Fahrroute 'Elfstädtetour für Große Schiffe'

Die Elfstädteroute für Boote höher als 2.40 Meter

Die bekannte friesische Elfstädteroute kann nicht mit allen Schiffen befahren werden. Die Elfstädteroute für Boote mit einer Durchfahrtshöhe über 2.40 Meter wäre somit eine schöne Alternative. Eislauffans müssen jeden Winter aufs Neue abwarten, ob diese „Mutter aller Touren” stattfinden kann. Wassersportler haben es da viel einfacher: sie können diese Tour jeden Sommer ablegen. Auf der Elfstädtetour entdecken Sie wunderschöne Flüsse und Seen, an denen die friesische Landschaft so reich ist. Die Route fängt in Terherne an und ab Startpunkt Sneek besuchen Sie alle elf friesischen Städte, ausser Hindeloopen.

  • 10 Tagen
  • 5,50m
  • 275km

Fahrroute 'Elfstädtetour für Große Schiffe'

Von Terherne aus geht die Fahrt über die Gewässer Sneekermeer und Houkesleat nach Sneek.

Das Wahrzeichen von Sneek ist das Sneeker Wassertor. Als eines der bekanntesten historischen Bauwerke Frieslands sollte man es unbedingt mal gesehen haben. Es ist das letzte von vier Wassertoren, die einst in Sneek standen. Heutzutage gilt dieses Tor als Symbol der Stadt Sneek. Sowohl bei schlechtem als auch bei gutem Wetter kann man sich hier vergnügen: bei Regen auf der Bowlingbahn, im Schwimmbad und in verschiedenen Museen wie dem Modelleisenbahnmuseum und dem friesischen Schifffahrtsmuseum. Für Aktivitäten im Freien eignen sich ein Kinderbauernhof und verschiedene Parks mit Spielplätzen. Sehen Sie sich den Rest dieser Route an oder mieten Sie ein Boot in Holland, um diese Route zu befahren.

Die Fortsetzung dieser Elfstädte Fahrroute in Holland

  • Von Sneek nach IJlst und Bolsward

    Von Sneek aus fahren Sie weiter zum Nachbarort IJlst auf der viel befahrenen Strecke zwischen Sneek und Heeg. IJlst ist bekannt für seine vornehmen Häuser und deren Gärten, die durch die Strasse von den Häusern getrennt sind. Der schönste Teil dieses Ortes liegt an der Eegracht und Galamagracht. Entlang dieser langen Grachten stehen vornehme Häuser mit schönen Fassaden aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. Die besondere, authentische Atmosphäre von IJlst hängt vor allem mit den zahlreichen historischen Gebäuden dieser Stadt zusammen. Die meisten davon können besichtigt werden, beispielsweise das Rathaus, das Haus Messingklopper und das Aktiv-Zentrum Nooitgedagt. Außerdem werden Aktivitäten wie Stabspringen über Wassergräben angeboten und gibt es in IJlst einen ausgezeichneten Bäcker.

    In Bolsward gibt es zwei Jachthäfen, die mit allen notwendigen Einrichtungen ausgerüstet sind. Das Stadtzentrum ist sehenswert und bietet eine Anzahl guter Restaurants und netter Kneipen. Sicherlich auch einen Besuch wert ist der Wochenmarkt am Donnerstagvormittag. In den Monaten Juli und August werden am Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag Stadtwanderungen mit einem Stadtführer angeboten. Die Route geht weiter nach Workum.

  • Fahren von Workum nach Stavoren

    Workum ist unter Wassersportliebhabern sehr bekannt, unter anderem wegen der unterschiedlichen Stränden für Kiting, Windsurfing und Segeln. Workum ist eines der ältesten Städtchen der Provinz und hat viel zu bieten: Man kann die eindrucksvollen Gemälde des regionalen Malers Jopie Huisman bewundern; das Museum zur Geschichte Workums besuchen und einen abwechslungsreichen Spaziergang entweder durch die Stadtmitte oder die Natur in der Umgebung machen. Ab Workum fahren Sie über die Flüssen in Richtung von Stavoren.

    Stavoren hiess früher Staveren. Dieses Städtchen hat eine Direktverbindung zu den friesischen Seen und ist darum über das Wasser von verschiedenen Seiten aus gut erreichbar. Einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Stavoren sind die Statue der „Vrouwtje van Stavoren“, das ehemalige Rathaus und das Wasserschöpfwerk J.L. Hooglandgemaal. Einen Spaziergang durch diese Stadt mit ihren schönen Sehenswürdigkeiten lohnt sich auf jeden Fall. In Stavoren kann man sehr gut einkaufen, essen und abends ausgehen. Ab Stavoren fahren Sie zurück über die Flüssen an Heeg und Woudsend entlang und weiter über das Slotermeer nach Sloten.

  • Über den Slotermeer nach Sloten, Balk und Woudsend

    Sloten is die kleinste Stadt der friesischen elf Städte. Dieses wirklich wunderschöne Städtchen ist voller historischer Gebäude, Mühlen, Grachten und Brücken. Es gibt hier einen guten Jachthafen mit allen nötigen Einrichtungen sowie einladende Boutiquen und Restaurants.

    Von Sloten aus kann man auch den Ort Balk besuchen. Am Slotermeer befindet sich ein Jachthafen mit einem kleinen Spielplatz und einem Strand für Kinder. Von hier aus beträgt der Fußweg in das gemütliche Zentrum von Balk etwa 500 M. Die Atmosphäre und der Dorfcharakter von Balk sind beschaulich und entspannt. Die Luts fließt durch Balk hindurch, daher kann man auch mit dem Boot hindurchfahren. Balk bietet alles Notwendige: verschiedene Supermärkte, eine Bäckerei und verschiedene Läden. Ende August findet hier die beliebte Gondelfahrt statt, deren Besuch sich wirklich lohnt. Von Balk überquert man wieder das Slotermeer in Richtung Woudsend und Heeg.

    Obwohl Woudsend und Heeg nicht zu den elf Städten gehören, kann man auch hier viel machen. Diese Dörfer haben sich nämlich ganz auf den Wassersport eingestellt. In Woudsend gibt es gute Häfen und Restaurants, außerdem einen kleinen Strand und einen Jachthafen mit einer Tennis- und Tischtennisbahn. Besonders interessant ist eine Besichtigung der Mühlen von Woudsend, die das ganze Jahr über samstags geöffnet haben.

    Weiter geht es über die Waldseinster Rakken und ein kleines Stück über das Heegermeer nach Heeg. Im Heegermeer liegen verschiedene kleine Inseln wie die Kanincheninsel. Dieses wunderschöne Stückchen Natur sollte man sich nicht entgehen lassen.

    Heeg liegt zehn Kilometer südlich von Sneek am Heegermeer. Lange Zeit war die Aalfischerei eine wichtige Existenzgrundlage dieses Ortes. Heute ist Heeg vor allem in Sachen Wassersport bekannt. Im Dorf gibt es zahlreiche Baudenkmäler, Kirchen und historische Häuser. Im Zentrum befinden sich außerdem viele gemütliche Restaurants, die mit Produkten aus der Region kochen. Einmal im Jahr findet im Juli das Heechsimmerfestival statt: auf einem schwimmenden Podium am Strand des Heegermeers treten dann verschiedene Bands auf.

    Von Heeg aus fahren Sie zurück an Joure, Terherne und Akkrum entlang, nach Eernewoude.

  • Fahren von Eernewoude nach Leeuwarden

    Eernewoude gehört nicht zu den elf Städten aber es sollte auf keinem Fall auf der Route ausgelassen werden. Bei Earnewoude befindet sich der Naturschutzgebiet, De Oude Venen. Hier darf man nur zum Teil hindurchfahren. Die Natur ist eine Mischung aus Seen, ausgebaggerten Torfwasserläufen, kleinen Wasserrinnen, Röhricht, Buschwerk, Gestrüpp, Sümpfen, Moorland, Teichen und weite Heufeldern. Ein einzigartiges und wundervolles Stück Natur. Dieses Gebiet lässt sich sowohl zu fuss, per Fahhrad oder per Schiff erkunden. Zusätzlich gibt es in Earnewoude einen Jachthafen und einen prachtvollen Badestrand mit grossem Freizeitgelände. Ebenfalls sind verschiedene Restaurants, Kneipen und einen Supermarkt vorhanden. Die Route geht weiter nach Leeuwarden.

    In der Hauptstadt Frieslands gibt es natürlich immer viel zu tun: Leeuwarden bietet dem Besucher unzählige gute Restaurants, Läden, Museen, Ausgangsmöglichkeiten und Aktivitätsangebote. Leeuwarden vermittelt das echte, lebendige Stadtgefühl. Hier gibt es überall Grachten, von denen die meisten mit dem Boot befahren werden können. Auf dieser Tour fahren Sie um das Zentrum Leeuwardens herum; man sollte sich auf alle Fälle einen Tag lang für Leeuwarden Zeit nehmen.

    Von Leeuwarden aus haben Sie die Möglichkeit nach Franeker, Harlingen oder Dokkum zu fahren.

  • Von Leeuwarden nach Franeker und Harlingen oder von Leeuwarden nach Dokkum segeln

    1) Die Stadt Franeker ist das klopfende Herz im Nordwesten Frieslands. Die gemütliche Altstadt mit vielen unterschiedlichen Läden und Straßencafés eignet sich hervorragend für einen Einkaufsbummel. Wochenmärkte finden am Mittwochnachmittag und Samstagvormittag statt. Auch Kulturliebhaber kommen in Franeker nicht zu kurz und können sich diverse interessante Museen und viele historische Gebäude ansehen.

    Harlingen ist eine waschechte Hafenstadt, in der immer etwas los ist. Es gibt über 600 sehenswerte historische Gebäude und in den Restaurants, auf den Terrassen und in den Kneipen ist es stets sehr gemütlich. In Harlingen befindet sich einer der beliebtesten Strände Frieslands mit einem lebendigen Strandleben. Vom Wasser aus kann man Harlingen besonders gut bewundern. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Jachthäfen.

    2) Auf dem Weg nach Dokkum fahren Sie unter anderem durch Bartlehiem und Burdaard. Die Stadt Dokkum bietet vielseitige Möglichkeiten: Kanufahrt durch die Stadt, Spaziergang durch die Altstadt, Besichtigung verschiedener Museen und Kirchen, Tennisspiel oder eine Fahrt mit dem Bummelzug „Dokkumer Lokaeltsje“. Außerdem gibt es in Dokkum ein reichhaltiges Angebot an Läden und Restaurants und kann man abends gut ausgehen. 

    Die Route geht nun zurück über Leeuwarden und Grou in Richtung Terherne.

  • Endpunkt Terherne

    Von Leeuwarden aus geht die Fahrt an Sneek vorbei über das Sneekermeer zurück zum Ausgangspunkt Terherne.

    Wieder zurück in Terherne kann man auch dort einiges unternehmen. Terherne wird nach einer niederländischen Kinderbuchserie auch das „Kameleondorf“ genannt. Dieses gemütliche Dorf hat im Winter 900, im Sommer jedoch ganze 8000 Einwohner. Für Kinder ist die Kameleon-Insel ein echtes Muss: auf der Insel gibt es Abenteuerpfade, die entlang und über das Wasser, durch Bäume und über Sumpfgebiete führen. Dazu werden Aktivitäten wie Stabsprung über einen Wassergraben, Fahrt mit einer Kabelbahn und zahllose andere Abenteuererlebnisse angeboten.

Betriebszeiten der Brücken in Friesland

Bei der Planung einer schönen Bootstour ist es sinnvoll, die Betriebszeiten der Brücken und Schleusen in Friesland zu kennen, da diese pro Saison und pro Brücke unterschiedlich sind.